Lymphödem nach Gelenkversteifung von Angelika Nehrdich am 13.01.2020 um 11:29:11

Nach 5 Operationen am Sprunggelenk, habe ich ein sekundäres Lymphödem.Ich gehe seit dem 2 mal die Woche zur Lymphdrainage (soll ich mein ganzes Leben fortführen) und zu Hause habe ich von der Krankenkasse ein Lymphgerät was ich täglich benutzen soll.
Ich war in der BG Klinik in Ludwigshafen und dort wurde nach Lymphographie mir gesagt, dass meine Lymphgefäße operierr werden können und ich sehr gute Chancen habe, das die Schmerzen bedeutend weniger werden.
Meine Frage ist:
Wie groß sind die Aussichten das es wirklich besser wird. Der Phlebologe der mir die Lympfdrainagen verschreibt, hat mir Angst gemacht und meinte es könnte noch schlimmer werden nach der OP. Allerdings hat er mir auch gesagt, dass er keine Erfahrungen und Kenntnisse über diese OP hat.
Soll ich nun den erfahren Ärzten in Ludwigshafen vertrauen oder meinen Phlebologen.
Ich habe im April in Ludwigshafen das OP Vorgespräch.
Danke im Vorraus für Ihre Meinung
A.Nehrdich

Dr. Rüger Chefärztin Feldbergk Antwort von Dr. Rüger Chefärztin Feldbergk am 14.01.2020 um 16:58:09

Ohne eine persönliche Untersuchung und genauere Angaben zum Lymphpografie Befund und der geplanten Operation ist keine fachkompetente Beratung möglich. Bitte melden Sie sich per Mail, falls Sie Interesse haben.


Antwort erstellen

Name:
email: (optional)
Nachricht: